Titelbild des Buchs Paul Verhaeghe
Und Ich?
Identität in einer durchökonomisierten Gesellschaft

Kapitel Vorwort

Ich habe dieses Buch im Jahr 2013 aufgrund einer Empfehlung der NachDenkSeiten gekauft.

Ich hatte dies Buch gelesen, und bei Amazon mit 5 Punkten bewertet. Die Bewertung hatte damals folgenden Text

Ein Buch ist gut, wenn es einem zum Nachdenken anregt. Und dies ist mit dem Buch hervorragend - zumindest bei mir - gelungen. Es werden viele essentielle Fragen beantwortet. Natürlich werden nicht alle Leser diese Antworten teilen.

Was ist die Identität eines Menschen und wie entsteht diese? Wie identifiziert man sich mit der Gesellschaft und wie haben sich die Beziehungen zwischen Gesellschaft und Individuum geändert? Was motiviert bzw. frustriert Menschen sich für die Gesellschaft bzw. seiner Firma einzubringen? Was macht es mit den Menschen, wenn jeder nur seines eigenen Glückes Schmied ist?

Wir leben in einer Gesellschaft in der Individualismus gepredigt wird und wer scheitert trägt persönliche Schuld. Wo jeder selbst für sich verantwortlich ist, ist das Misstrauen gegenüber den Anderen gross. So kommt es dass der Neoliberalismus, der das Ziel der Deregulierung hat, ins genaue Gegenteil verkehrt. Überall wird gemessen und bewertet. Da Werte und Normen verloren gehen, werden diese durch Regeln ersetzt und deren Einhaltung gemessen. Dabei geht alles was man nicht messen kann verloren. Ein Beispiel: Misst man bei den Pisa Studien die Qualität der Schule oder nur aus welchen sozialen Milieus die Schüler kommen?

Das Buch ist alles andere als oberflächlich, aber dennoch für den Laien verständlich. Der Highlight für mich war die Beschreibung der Enron Gesellschaft. Enron, war eine Firma, die jedes Jahr automatisch die 10% unproduktivsten Mitarbeiter entlassen hat und die besten mit Boni überhäuft haben. Das Ergebnis überrascht mich nicht.

Einige Behauptungen haben mich überrascht, und ich neige diese anzuzweifeln z.B. dass in vielen Berufen die notwendigen Fähigkeiten abnehmen - da Maschinen diese Aufgaben übernehmen. Aber ein Buch das in allen Punkten nur die eigenen Ansichten teilt, bringt einem nicht zum Nachdenken.

Die Bewertung ist 7 Jahre alt. Das was Ich im letzten Abschnitt angezweifelt hatte, sehe Ich inzwischen wie der Autor. Allerdings beim Versuch dieses Buch ausführlich schriftlich zusammenzufassen, würde Ich den Punkt mit der Verständlichkeit nicht mehr so wiederholen. Es ist ein grosser Unterschied ob man ein Buch nur liest, oder selber schriftlich zusammenfasst. Es kann aber auch an meiner Erkrankung liegen, dass Ich es heute als weniger verständlich einstufe als damals.

Ich konnte damals nicht wissen, wie persönlich dieses Buch für mich sein wird. Insbesondere die letzten 5 Jahre waren sehr extrem. Ende 2015 habe Ich erfahren dass Ich ein Gehirnaneurysma hatte, und bin aufgrund massiver beruflicher Probleme psychisch erkrankt. Den Schlaganfall den Ich im Herbst 2018 hatte, war vorrausgesagt - aber die Ärzte hatten mich vor einer Operation aufgrund der Gefährlichkeit abgeraten. Mir wurde vorrausgesagt dass Ich selbst bei einer erfolgreichen Operation mit einer hohen Wahrscheinlichkeit arbeitsunfähig sein könnte.

Meine persönlichen Bemerkungen, werde Ich gelb unterlegen

In einem Fachbuch lassen sich die Verwendung von schweren Begriffen nicht vermeiden. Das folgende Beispiel zeigt, wie Ich Definitionen darstelle

Defintion Fachbegriff

Erläuterung des Fachbegriffs

Da diese Buchbesprechung grösser als geplant geworden ist, habe Ich versucht das Wesentliche in einem Kapitel am Anfang des Kapitels zusammenzufassen, Diese Zusammenfassungen sind wie unten gezeigt entsprechend markiert

Dies ist das Beispiel einer Zusammenfassung

Ich habe leider erst am Ende der Bearbeitung eine deutsche Übersetzung eines Vortrags von Paul Verhaeghe gefunden, und zwar bei den Seiten des Kunstmann Verlages, der das Buch herausgegeben hat. Das ist zwar weniger multimedial und ohne meine persönlichen Bemerkungen, aber dafür sicher in besserem Deutsch und mit weniger Fehler. Ich will dieses 21 seitige PDF Dokument als zusätzliche Quelle nicht vorenthalten.

Dies ist meine zweite ausführliche Buchzusammenfassung. Die erste Zusammenfassung war das Buch von Maja Göpel mit Ihrer Einladung die Welt neu zu denken.Beide Bücher haben zwei Dinge gemeinsam. Sie fordern auf Gesicht zu zeigen, bzw. den Mut aus der Konsumentenecke herauszukommen und beide werben für Freundlichkeiten bzw. Empathie